Peugeot 607 9 2.7 V6 HDi FAP Test

09.08.2011 18:30    |    Bericht erstellt von sixoseven

Galerie
Pgt607

Gesamtfazit zum Peugeot 607 9 2.7 V6 HDi FAP Test

Aus diesen Gründen kann ich den Peugeot 607 9 2.7 V6 HDi FAP empfehlen:

Unauffällige Limousine der oberen Mittelklasse für Vielfahrer

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Testfahrzeug Peugeot 607 9 2.7 V6 HDi FAP
Leistung 204 PS / 150 Kw
Hubraum 2720
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 88600 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2007
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von sixoseven 4.5 von 5
Gesamtwertung Peugeot 607 9 4.0 von 5

Einleitung

Gut 10TKM Autobahn-Fernstrecke in 4 Monaten

Karosserie

5.0 von 5

Die Parkhilfen machen das Fahrzeug handhabbar - so fällt nicht mal der Wendekreis negativ auf (allerdings bin ich da durch vorher Volvo S60 "noch mehr" gewöhnt.

Auf Grund der schieren Länge des Fahrzeugs ist nicht jeder Parkplatz (vor Allem in Parkhäusern) wirklich geeignet.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Raum ist wirklich genug
  • - Vordersitze sind etwas kurz geraten

Antrieb

4.5 von 5

Der Wagen ist richtig motorisiert, spritzig genug um zu jagen, oder bequem zum "Autobahncruisen" um 160 und hat genug Anzug, um schnell hochzusprinten.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Bei Reisegeschwindigkeiten zwischen 150 und 195 komm ich mit 8,5l hin
  • - Bei Dauerstrecken mit 210 - 230 ging der Verbrauch dann auf 12 l

Fahrdynamik

4.0 von 5

Obwohl der 607 kein Sportwagen ist, kann man ihn recht sportlich bis zur angegebenen Höchstgeschwindigkeit fahren. Der Wagen lässt bei allem Komfort und Sicherheit der Straßenlage den Fahrer aber deutlich merken, welche Masse er da chauffiert.

Anders als bei der E-Klasse habe ich die manuelle Schaltmöglichkeit (Porsche-Tipmatik) nie gebraucht.

Die (6-Zangen)Bremsanlage ist absolut notwendig, nicht ganz so aggresiv wie bei BMW, bremst daher scheinbar weicher, wird aber beim richtigen Druck aufs Pedal richtig bissig (gottseidank).

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Es gibt da nur Positives drüber zu sagen!

Komfort

4.5 von 5

 

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Komfort ohne Ende (außer den etwas zu kurzen Vordersitzen)
  • - Die Anordnung und Zugänglichkeit der Schalter ist französisch - man gewöhnt sich dran

Emotion

5.0 von 5

Ein zeitlos eleganter Klassiker mit absolutem Understatementfaktor (wäre nicht die Länge, die auf dem Parkplatz schon auffällt).

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + absolut unaufdringlich, zeitlos und Understatement (und rel. sportlich fahrbar)
  • - Standard-Front wird auf BAB von Vorausfahrenden leicht übersehen