Opel Vectra A 1.6 Schrägheck Test

06.01.2012 11:48    |    Bericht erstellt von fredchen26

Galerie
Vectraii-369k

Gesamtfazit zum Opel Vectra A 1.6 Schrägheck Test

Aus diesen Gründen kann ich den Opel Vectra A 1.6 Schrägheck empfehlen:

- Sehr gute Rundumsicht, ordentliche Seitenschutzleisten. Dadurch sehr gute Alltagstauglichkeit. D.h. der tägliche Umgang ist eine Freude, da Rangieren, Einparken, Parken auf öffentlichen Parkplätzen keine Belastung sind, wie bei vielen modernen Autos, z.B. Astra J.

- Gutes Platzangebot, bei umgeklappten Rücksitzen geht ein Fahrrad rein

- Sehr sparsam, komfortabel auch auf Langstrecken

Aus diesen Gründen kann ich den Opel Vectra A 1.6 Schrägheck nicht empfehlen:

- Rostproblematik erfordert ständige Karosseriearbeiten.

- Materialqualität minderwertig, z.B. korrodierende Bremssättel, Ankerbleche, brechende Federn.

- Man sollte selbst schrauben können und das Fzg. häufig pflegen, sonst hat man nicht lange Freude dran.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Testfahrzeug Opel Vectra A 1.6 CC
Leistung 71 PS / 52 Kw
Hubraum 1598
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 151000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 6/1995
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von fredchen26 3.5 von 5
Gesamtwertung Opel Vectra A 4.0 von 5

Einleitung

Ich habe den Vectra seit Juli 2008. Ich habe ihn gekauft, als mein erster Vectra A zu schwächeln angefangen hat.

 

Nach dem Kauf für €800.- habe ich folgende Arbeiten durchgeführt: Bremsen komplett überholt, teilweise neue Bremsleitungen, neue Federn und Stoßdämpfer eingebaut. Weiterhin habe ich die Innenausstattung bis auf das Armaturenbrett komplett ausgebaut, da an einigen Stellen Durchrostungen waren, und neue Bleche eingeschweißt. Danach habe ich viel Unterbodenschutz auf Wachsbasis, sowie 3 Liter Hohlraumschutz verarbeitet.

Vor dem Wiedereinbau der Innenausstattung habe ich sämtliche Kunststoff- und Gummiteile gewaschen und mit Armor All behandelt.

 

Seit dieser Überholung läuft der Wagen einwandfrei, und fährt täglich ca. 100km zur Arbeit und zurück. Der Verbrauch beträgt im Jahresmittel 6,7 L/100km.

 

Besonders gefällt mir die sehr gute Rundumsicht. Ich bin mal Astra J gefahren (Rundumsicht ist eine Zumutung), und war danach richtig froh, wieder im Vectra zu fahren. Auch hat der Vectra noch ordentliche Seitenschutzleisten. Nicht nur aus diesen Gründen wird das nächste Auto wieder ein Vectra A.

Karosserie

4.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Rundumsicht sehr gut
  • + Ordentliche Seitenschutzleisten
  • + Großer Kofferraum, bei umgelegten Rücksitzen geht ein Fahrrad rein
  • - Karosserie etwas klapperig
  • - Neigt zur Rostbildung
  • - Türarretierungen untauglich, ständig schlagen die Türen ungewollt wieder zu

Antrieb

3.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Verbrauch mit 6,7 L/100km sehr günstig
  • + Lange Gesamtübersetzung ist drehzahlschonend und verbrauchsreduzierend
  • - 71PS-Version ist zwar sparsam, aber etwas schwächlich
  • - Lange Gesamtübersetzung nervt beim Anfahren, erster Gang sollte kürzer sein

Fahrdynamik

3.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Komfortable Federung
  • + Stabiles Fahrverhalten, sehr guter Geradeauslauf
  • + Sicheres Kurvenverhalten
  • - Bremswirkung etwas mau
  • - Bremssättel korrodieren leicht, schlechte Materialqualität

Komfort

3.5 von 5

 

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Gute Sitze, auch auf Langstrecken
  • + Innengeräusche niedrig (CDX-Ausstattung)
  • - Heizungswirkung setzt erst spät ein
  • - Innenraumentlüftung unzureichend, Seitenscheiben und Heckscheibe beschlagen gern

Emotion

3.0 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Sehr schönes, zeitloses Design
  • - Image durch Rostprobleme nachhaltig geschädigt

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,5-7,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 7
Haftpflicht 300-400 Euro (30%)
Teilkasko 50-100 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Fahrwerk/Rost - Antriebswelle (140 €)