Mercedes R-Klasse R 280 CDI lang

13.02.2012 16:06    |    Bericht erstellt von HHH1961

Galerie
MB R280CDI lang MB R280CDI lang

Gesamtfazit zum Mercedes R-Klasse R 280 CDI lang Test

Aus diesen Gründen kann ich den Mercedes R-Klasse R 280 CDI lang empfehlen:

Ein Auto, das einen kleinen Nutzerkreis mit einem excellenten Raumkonzept überzeugt, vom Markt aber offensichtlich total verkannt wird. Das ist gut so, denn damit bleibt das Fahrzeug ein Hingucker.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Testfahrzeug Mercedes R-Klasse W251 280 CDI
Leistung 190 PS / 140 Kw
Hubraum 2987
Aufbauart Van
Kilometerstand 175000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 1/2009
Nutzungssituation Berufliche und private Nutzung durch 6-köpfige Familie.
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von HHH1961 4.0 von 5
Gesamtwertung Mercedes R-Klasse W251 4.0 von 5

Einleitung

 

Karosserie

4.5 von 5

Der Test bezieht sich auf den langen R. Der langen Version sollte m.E. immer der Vorzug gegeben werden, denn der Raumgewinn insbesondere in der 2ten Sitzreihe ist enorm. Allerdings gilt zu bedenken, dass die Langversion im Regelfall kaum in deutsche Garagen passt. Eine Parkdistance Control ist unverzichtbar.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + n.a.
  • - n.a.

Antrieb

3.5 von 5

Der 280CDI ist relativ klein für das Fahrzeug. Besser ist 320CDI oder 350CDI. Auf jeden Fall ist 4Matic zu empfehlen, mit dem Heckantrieb kann es es Probleme auf Schnee und Eis geben.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Motorisierung eigentlich ausreichend, ist mit kleinem Diesel kein Rennwagen
  • - grössere Motorisierung empfehlenswert

Fahrdynamik

3.5 von 5

Die Motorisierung mit dem kleinen Diesel (190PS) ist kein Rennwagen, aber für Geschwindigkeiten >200 km/h gut. Die Bremsen sind toll: In einer Notsituation auf der Autobahn musste ich aus >200 km/h auf Stillstand abbremsen, das ging in gefühlt nur ganz wenigen Sekunden, ohne dass das Auto ausbrach. Anschliessend musste ich wegen des Gestanks gut durchlüften ;o) 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + n.a.
  • - n.a.

Komfort

4.5 von 5

Komfort ist wirklich gut. Auch nach langen Strecken mit >1000 km kommt man ausgeruht an. Sehr intuitiv, denn jeder Schalter sitzt dort, wo er sein sollte. Einzig das Montieren der Hängerkupplung ist eine Zumutung.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + n.a.
  • - n.a.

Emotion

4.0 von 5

Über die Glubschaugen ist viel gesagt. Tatsächlich ist das kernigere, härtere Gesicht nach der Modellpflege angenehmer. Mit dem Auto erfährt man eher positives Feedback (eher seltenes Fahrzeug, sticht aus der Masse hervor, excellentes Raumkonzept, viel Platz, relativ verbrauchsvernünftig). Insgesamt eher für Menschen, die Wert auf Understatement legen. Die anderen fahren GL, X6, Q7 oder ähnlich.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + n.a.
  • - n.a.

Unterhaltskosten

Verbrauch auf 100 km 9,5-10,0 Liter