Citroën C5 R 3.0 HDi Tourer Test

01.09.2013 00:19    |    Bericht erstellt von Albrecht76

Galerie
Img-0355 Img-0411

Gesamtfazit zum Citroën C5 R 3.0 HDi Tourer Test

Aus diesen Gründen kann ich den Citroën C5 R 3.0 HDi Tourer empfehlen:

Sehr tolles Fahrzeug für lange Fahrten. Wer Autofahren in Form von Gleiten mag, ist mit dem C5 bestens beraten. Das Platzangebot ist durchweg sehr gut. Der V6 Motor ist bärenstark und ist mit seinen 241 PS voll auf Augenhöhe zu Audi A6 3.0 TDI bzw. BMW 530d und sorgt so auch für überraschte Gesichter bei Dränglern.

 

Zum Schluß der Preis: Mit der Exclusive-Ausstattung bekommt man ein fast vollausgestattetes Fahrzeug zu überzeugenden Preisen. Gebrauchte mit unter 80.000km und bis 4 Jahre alt bekommt man für unter 22000€, wo bei Audi, BMW und Co. rund 3000 € mehr verlangt werden.... von der Ausstattung nicht zu schweigen.

Aus diesen Gründen kann ich den Citroën C5 R 3.0 HDi Tourer nicht empfehlen:

Sportlichkeit ist keine Tugend des C5. Jeder der es straff mag, ohne große Wankbewegungen um die Kurven fetzen will und die Reifen bis zur Haftungsgrenze treiben möchte, sollte die Finger vom C5 lassen und sich entweder einen richtigen Sportwagen zulegen oder einen Audi Avant mit S-Line Fahrwerk bzw. einen BMW Touring mit M-Fahrwerk zulegen.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Testfahrzeug Citroën C5 2 (R) Tourer V6 HDi 240 Biturbo FAP
Leistung 241 PS / 177 Kw
Hubraum 2992
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 83500 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 8/2009
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von Albrecht76 4.5 von 5
Gesamtwertung Citroën C5 2 (R) 4.0 von 5

Einleitung

Ich suchte ein neues Auto. Den C5 habe ich nun seit etwa 4 Wochen und bin im Großen und Ganzen extrem zufrieden.

Karosserie

4.5 von 5

der C5 hat eine grundsolide Karosse die weitgehend sehr gut verarbeitet wurde. Aber! Klappt man den Kofferraum auf, finden sich an den Holmen der C-Säule Kanten und Schweißpunkte im direkt sichtbaren Bereich. Nicht schlimm, aber auch nicht schön. Der Innenraum überzeugt durch gute Materialwahl, wenngleich die Dekorelemente nicht ganz dem anvisierten Premiumanspruch gerecht werden. Die Kunststoffgriffe der Türinnenverkleidung greifen sich ab und lassen blankes Plastik vorblitzen.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + schlanker eleganter Kombi mit schicken Linien und Proportionen
  • + Materialien des Innenraums
  • - Schweißpunkte an Teilen der Karosse muß man nicht sehen müssen
  • - teils spitze Ecken

Antrieb

4.5 von 5

Der V6 mit 241 Diesel-PS ist bärenstark und das Drehmoment macht ausgesprochen viel Spaß. Der Spaß würde noch deutlich gesteigert, wenn die Automatik schneller schalten würde. Auch ein Sprint via Kickdown wird durch die Automatik eher behäbig umgesetzt. Die Schaltzeiten verkürzen sich zwar bei Vollgasfahrt deutlich, sind aber immer noch eine Spur zu lang. Dafür dreht der Motor willig hoch ohne nervig oder angestrengt zu klingen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + klasse Motor mit immensem Drehmoment
  • + leiser und vibrationsarmer Motor
  • + moderater Verbrauch auch bei ca. 180km/h (ca 9 Liter Diesel)
  • - Schaltzeiten zu lang, sowohl bei Fahrten mit Halb- als auch bei Vollgas

Fahrdynamik

4.0 von 5

Der Sportmodus (sowohl im Motormanagement als die Fahrwerksabstimmung) sind überflüssig, da sie nicht wirklich sportlich sind. Da hätte man konsequenter sein können.

Beschleunigung, Bremsen, Fahrverhalten sind super!!! Der C5 ist eh ein Auto was gleiten will. Die Lenkung wird bei höheren Geschwindigkeiten straffer und macht schneller Autobahnfahrten sicherer. Fahrverhalten, Kurvenverhalten und Wendigkeit passen zum Gesamtbild des C5.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + tolle Bremsen
  • + sehr gute Beschleunigungswerte
  • + unglaublich tolles Fahrwerk
  • - überflüssiger Sportmodus

Komfort

4.5 von 5

Wie bereits erwähnt... Der Sportmodus ist überflüssig. Die Sitze sind bequem und durchaus Langstrecken tauglich, allerdings ist der Seitenhalt mäßig, die Kopfstützen schlecht einstellbar und die Seitenwangen zu weich, was dazu führen kann, daß die abgeknickte Seitenwange etwas am Oberschenkel kneift. Der Ablageplatz für den linken Fuß ist zu klein. Die Mittelkonsole heizt sich im Bereich des Fußraums bei längerer Fahrt auf.... gerade im Sommer lästig.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + tolles Fahrwerk
  • + sehr leiser Innenraum auch bei hohen Geschwindigkeiten
  • - überflüssiger Sportmodus
  • - Ablageplatz für den linken Fuß zu klein
  • - Mittelkonsole heizt sich im Fußraum durch Motor auf

Emotion

4.5 von 5

Das Handschuhfach könnte größer sein und die Mittelkonsole (inkl. Ablagefach unter der Armlehne) könnte mehr Funktionalität biete. Das riesige Ablagefach in der Mittelkonsole des DS-5 sollte als Vorbild dienen. Der Getränkehalter ist ungünstig positioniert. Der Platz zwischen den Luftaustrittsdüsen für den Beifahrer wird ungenutzt verschwendet. Die Blende täuscht ein Fach bzw. Getränkehalter vor. Position des Warnblinktasters sollte unbedingt mehr in Richtung Fahrer positioniert werden.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + feststehende Lenkradnabe
  • + klimatisiertes Handschuhfach
  • + profiliertes Aludekor sehr schick
  • - Bedienung des Naviedrive 3D endspricht nicht ganz dem Komfortanspruch
  • - Anordnung der Bedienelemente auf dem Lenkrad
  • - Design und Funktionalität auf der Beifahrerseite