BMW 1er F20 (Fünftürer) 125i Test

17.11.2012 11:49    |    Bericht erstellt von quisel

Galerie
Winterfelgen Sommerfelge Seitenansicht Schräg hinten Heckansicht

Gesamtfazit zum BMW 1er F20 (Fünftürer) 125i Test

Aus diesen Gründen kann ich den BMW 1er F20 (Fünftürer) 125i empfehlen:

Tolles Auto mit viel moderner Technik, das einfach bei jedem Einsteigen aufs Neue Spaß macht. Wer den Vorgänger mochte, wird mit dem Nachfolger erst recht seinen Spaß haben.

Aus diesen Gründen kann ich den BMW 1er F20 (Fünftürer) 125i nicht empfehlen:

Bei Vollaustattung ist der 125i nur unwesentlich billiger als der M135i. Würde ich nochmal bestellen, würde es wohl das M-Performance-Modell werden. Ansonsten spricht aus meiner Sicht nur der Preis gegen den 1er. Ansonsten würde ich ihn uneingeschränkt empfehlen.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Testfahrzeug BMW 1er F20 (Fünftürer) 125i
Leistung 218 PS / 160 Kw
Hubraum 1997
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 11375 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 3/2012
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von quisel 4.0 von 5
Gesamtwertung BMW 1er F20 (Fünftürer) 4.0 von 5

Einleitung

Nach anfänglicher Skepsis ist es im Frühjahr dann doch der neue F20 als 125i geworden. Im Hinblick auf die Bewertungen ist zu sagen, dass der Wagen bis auf den Einparkassistenten vollausgestattet ist. Die verbaute variable Sportlenkung, M-Fahrwerk, Sportsitze, Navigationssystem Professional, Sportautomatik Getriebe und noch ein paar andere Gimmicks können zu anderen Eindrücken führen, als man sie mit Serienausstattung bekommt.

 

Alle Angaben im Vergleich zu anderen Modellen dieser Fahrzeugklasse. Dass der 1er einem 7er nicht das Wasser reichen kann, sollte jedem klar sein.

Karosserie

4.0 von 5

Alles in Allem macht der zweite Sprössling der 1er-Reihe einen guten Schritt nach vorne, was die Qualitätsanmutung angeht. Plastik dominiert zwar noch immer den Innenraum, allerdings hat dieser eine wesentlich hochwertigere Anmutung als noch beim E87. Auch im Vergleich zu seinen Kontrahenten (A1, A3, Golf, ...) braucht sich der 1er hier nicht verstecken, im Gegenteil.

 

Der Kofferraum ist nun wesentlich ebener als dies noch bei meinem 2005er E87 der Fall war. Praktisch keine störenden Kanten und Erhöhungen im Kofferraumboden mehr. Das Volumen eines X5-Kofferraumes braucht man natürlich nicht erwarten, für die alltäglichen Transportaufgaben sowie einen Urlaub zu zweit bis zu dritt reicht es aber allemal. Für den Notfall gibt es ja noch die Möglichkeit, eine Dachbox zu mieten.

 

Vom angeblich um 7cm gestiegenen Platzangebot merkt man nicht viel. Hinten ist ein Hauch mehr Platz als noch zu E87 Zeiten. Vorne sitzt man nach wie vor bequem. Man fühlt sich nicht eingeengt, aber auch nicht verloren. Ins Fahrzeug "integriert" ist wohl die passendste Beschreibung. Hinten hat man zwar keine Zustände wie im 7er Langversion, jedoch das Platzangebot (plus vielleicht ein wenig mehr), das man in dieser Klasse erwarten kann.

Galerie
Einblick Fahrertür
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + im Gegensatz zum alten Modell
  • + etwas mehr Platz auf den Fondsitzen als beim Vorgänger
  • + wesentlich bessere Qualitätsanmutung als beim E87

Antrieb

4.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + starker Motor
  • + extrem flüssig schaltende 8-Gang-Sportautomatik
  • + auch mit Automatik sehr sportlich
  • + sehr drehfreudig
  • + bei niedrigen Geschwindigkeiten gute Verbrauchswerte
  • - bei normaler bis sportlicher Fahrweise ist das Erreichen der Verbrauchsangaben unmöglich. Ab 150 km/h extrem hoher Verbrauch.
  • - Geringe Reichweite durch kleinen 52-Liter-Tank

Fahrdynamik

4.5 von 5

Wie bereits in den Pro- und Kontrapunkten genannt: Ein durchaus sportliches Auto (zumindest mit dieser Ausstattung), jedoch leider etwas weicher abgestimmt als der Vorgänger. Nicht dramatisch, aber manchmal vermisse ich dann doch die etwas härtere Abstimmung meines E87.

 

Alles in Allem sprechen die Bewertungspunkte wohl für sich: Aus meiner Sicht gibt's da nicht viel zu bemängeln.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + etwas mehr Fahrwerkskomfort als im Vorgängermodell
  • + gute Beschleunigung
  • + Variable Sportlenkung traumhaft
  • - M-Sportfahrwerk etwas weicher als beim E87

Komfort

4.5 von 5

Gerade die Sportsitze sind aus meiner Sicht ein muss in diesem Auto: Äußerst bequem, guter Seitenhalt. Hab mich auch nach fünf Stunden Autofahrt noch wohl gefühlt.

 

Die Innengeräusche sind nochmal etwas gesunken im Vergleich zum Vorgänger. Leider sind durch die größeren Außenspiegel die Windgeräusche ab 150km/h gestiegen.

 

Die Bedienung ist, wie man es vom iDrive-System und von der Anordnung der Bedienelemente bei BMW kennt, super. Wie bereits geschrieben fühlt man sich irgendwie "integriert" ins Auto. Das Gefühl hatte ich bei den Audis und VWs dieser Welt leider nicht. Aus meiner Sicht ist das iDrive Konzept von den großen Herstellern das Beste und intuitivste. Volle Punktzahl!

Galerie
Cockpit
Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + sportliches Fahrwerk
  • + sehr bequeme Sportsitze, die guten Seitenhalt bieten
  • + Innengeräusche im
  • + sehr intuitives Bedienkonzept, erst recht mit Spracheingabe
  • - leider etwas weicher abgestimmt als der Vorgänger
  • - stärkere Windgeräusche auf der Autobahn durch größere Außenspiegel als beim Vorgängermodell
  • - Leider keine Standheizung ab Werk möglich

Emotion

4.5 von 5

Der neue 1er hat von Anfang an mit seinem Design polarisiert. Viele Kritikstimmen gab es, den wenigsten hat er von Anfang an gefallen. Ich persönlich war ursprünglich auch nicht angetan. Mittlerweile gefällt mir der Wagen mit M-Sportpaket richtig, richtig gut und im Gegensatz zu den "Einheits-Audis" und den langweiligen und konservativen VWs mal was erfrischend anderes - und das obwohl er der Designlinie von BMW treu bleibt.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + polarisierendes, mir mittlerweile zusagendes Design
  • + sportliche Positionierung
  • + Heckantrieb einzigartig in dieser Klasse
  • - M-Paket für gutes Aussehen nötig
  • - leichte Abstriche bei der sportlichkeit zu gunsten besseren Komforts (im Vgl. zum Vorgänger)